Die Feygeles


Josef Strzegowski (Perkussion und Leitung Feygele)

wurde in Nowa Ruda/Polen im ehem. Neurode/ Niederschlesien geboren. Seine Familie ließ sich nach dem Holocaust in Augsburg nieder. Als Kind erhielt er Akkordeonunterricht, als Jugendlicher entschied er sich jedoch für das Schlagzeugspiel. 1989 wanderte er nach Israel aus.

Nach einigen Jahren kam er zurück nach Deutschland. Es folgte eine intensive Zeit der Beschäftigung mit der jüdischen Religion und traditionellen Klezmermusik, er spielte in verschiedenen Klezmergruppen. 2009 gründete Josef Strzegowski sein eigenes Ensemble namens Feygele.

In der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg übernahm er immer mehr Tätigkeiten. In Vertreutung von Landesrabbiner em. Dr. Henry Brandt leitete er Schabbat-Gottesdienste. Er übernahm die Tora-Lesung und andere liturgische Aufgaben. Auch der christlich-jüdische Dialog ist für ihn als Leiter von Feygele ein besonderes Thema in der Friedensstadt Augsburg.


Christina S. Drexel (Gesang) ist die Stimme von Feygele.
Auf ihr Engagement hin erweiterte das Ensemble sein Repertoire um jiddische Lieder, israelische Chansons und traditionelle liturgische Vokalmusik der jüdischen Tradition.

Christina S. Drexel legte als erste deutsche Frau an der Musikhochschule München ihr Orchesterdirigier-Diplom ab und promovierte außerdem an der Musikhochschule Dresden in Musikwissenschaft. Als eine der ersten weiblichen Dirigentinnen dirigierte sie an der Wiener Staatsoper.

Beruf und Hobby brachte sie schon mehrfach erfolgreich in außergewöhnlichen Konzerten zusammen: sie dirigierte groß besetzte romantische Symphonieorchester. Die Musiker/innen von Feygele spielten von ihr komponierte Stücke.

Christina S. Drexel ist auch als Autorin tätig. Außer der Publikation eines Buches über den weltweit bekannten Dirigenten Carlos Kleiber (Titel: ...einfach, was dasteht!) schreibt sie auch regelmäßig Artikel für Fachzeitschriften.

 


Kristina Dumont (Geige) wurde in Warendorf, NRW, geboren. Ersten Violinunterricht erhielt sie mit 5 Jahren. Bereits zwei Jahre später stellten sich erste Wettbewerbserfolge bei Jugend Musiziert ein. Privatunterricht erhielt sie u. a. bei Harry Christian und Agnes Malich (beide Philharmonisches Orchester Augsburg). Seit ihrem 15. Lebensjahr besuchte sie Kammermusik-Meisterkurse und war Mitglied in verschiedenen Jugendorchestern, u. a. in Projektorchestern der Jeunesse Musicale und dem Münchner Jugendorchester.

Nach einer Ausbildung zur Musikalienhändlerin schloss sie 2005 erfolgreich ihr Studium in Jazz- und Popularmusik, Hauptfach Violine, am Freien Musikzentrum München ab.

Dank ihrer großen musikalischen Bandbreite und Offenheit für verschiedenste Genres spielt sie heute mit viel Begeisterung in verschiedenen Ensembles Klassik, Klezmer, Jazz, Salon- und Kammermusik. Seit 2011 ist sie Mitglied der Kammeroper Augsburg (Augsburger Symphoniker). Auch die pädagogische Arbeit liegt ihr sehr am Herzen: In Augsburg und Bobingen erteilt sie Violinunterricht und leitet Kurse in Musikalischer Frühförderung. 


Gislinde Nauy (Blockflöte/Tenorblockflöte/Klarinette/Saxophon) wurde in Augsburg geboren. Nachdem sie bereits einige Jahre Klavier gespielt hatte, entdeckte sie im Alter von 14 Jahren die Klarinette für sich. Neben der Kammermusik im Klarinetten-Trio mit Repertoire von Mozart bis Hindemith engagierte sie sich in der schulischen Big-Band, Jugendorchestern und in der Kirchenmusik. Nach dem Studium der Musikwissenschaft und diversen Dramaturgie- und Regie-Praktika arbeitete sie im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit an den Stadttheatern Bremerhaven und Osnabrück. Aus beruflichen Gründen kam Gislinde Nauy schließlich nach Augsburg zurück.

Im Herbst 2017 wurde sie dann vom Feygele-Fan zum Gruppenmitglied und stellt sich seither immer neuen musikalischen Herausforderungen. So spielt Gislinde Nauy inzwischen neben Klarinette und Saxophon auch verschiedene Arten von Blockflöte, Ausnahme-Instrumente, die für den Klezmer eine große Bereicherung sind. Die sportlichen Klezmer-Rhythmen und virtuosen Tänze sind wie gemacht dafür.


Ulrich Haaf (Klavier) ist 1950 geboren und im mitteschwäbischen Krumbach aufgewachsen. Frühzeitiger, intensiver Klavierunterricht hat seine Neigung zu den Tasten gefördert - und neben einigen Ausflügen in die Tanzmusik - auch sein Interesse an der Orgel geweckt. So ist er seit seiner Jugendzeit nebenberuflich als Kirchenorganist und Chorleiter tätig.

 

Nach vielen Jahren im Dienst als Lehrer für kath. Religion und Deutsch sowie in der kirchlichen Schulverwaltung widmet er sich seinem musikalischen Hobby und ist der Pianist von Feygele.


Roland Höffner (Kontrabass) wurde im Kreis Wolfenbüttel geboren und kam über das Akkordeonspiel zum Kontrabass, als dieses Instrument im Schulorchester neu zu besetzen war. 

In seiner Schülerband "The Razys" wurde neben Tanzmusik auch der Dixieland-Revival der 50er Jahre recht erfolgreich gespielt - daraus erwuchs sein Interesse vor allem am "alten" Jazz. 

Ein Studium zum Diplomingenieur unterbrach seine musikalische Laufbahn. 

Erst als er 1974 nach München kam, spielte er wieder in Bands mit und ist dort bis heute in verschiedenen Formationen zu hören. New Orleans Jazz, Dixieland und Swing, aber auch Countrymusik gehören zu seinem umfangreichen Programm.

2008 zog er nach Augsburg. Seit Herbst 2013 spielt er auch bei Feygele.


Franz Schlosser (Akkordeon) wurde im Ural geboren. Er begann schon früh, Akkordeon zu spielen. Seitdem er nach Augsburg kam, war er als Dozent für Akkordeon an den Musikschulen Mozartstadt Augsburg, Neusäß und Gersthofen tätig. Er gibt viele Konzerte, als Solist wie auch mit mehreren Ensembles, im Inland wie auch in Italien, Frankreich, Slowenien und Kroatien. Franz Schlosser ist Gründer und Leiter des Akkordeon-Orchesters "Accordimento", das unter dem Motto Von Bach bis Piazzolla konzertiert und für seine außergewöhnlichen Projekte, wie etwa die Aufführung der Tango-Messe "Misa a Buenos Aires" von Martin Palmeri überregional bekannt ist.


Gastmusiker/innen und ehemalige Musiker/innen, die von Zeit zu Zeit mit uns musizieren:

Natalia Blagoslovenskaya - Klavier

Paula Chmiel - Klarinette

Birgit Dankwart - Violine

Nikola David - Tenor/Kantor

Michael Drexel - Violine, Viola

Adriana Gomez - Gitarre

Stephanie Knauer - Klavier

Agnes Liberta - Klarinette

Ralph Mocker - Posaune

Hannah Ochner - Klarinette

Oleg Ptashnikov -  Klavier 

Agnes Reiter - Klarinette

Iouri Streltsyn - Akkordeon, Klavier

Ursula Wohlfahrt - Violine

Susanne Zippe - Violine